DEZEMBER  Weihnachtswanderung

 NOVEMBER Kup-Prüfung

Am Freitag, 28.11.2014 nahmen 25 Sportler der Taekwon-Do Schule Bad Neuenahr  erfolgreich an einer Gürtelprüfung in Ahrweiler teil.

In der fast vierstündigen Prüfung mussten die Sportler zur Erlangung des jeweiligen Gürtelgrades in verschiedenen Bereichen ihr Können unter Beweis stellen. Die Gruppe der Prüflinge war sowohl in der Leistungsklasse (vom weiß-gelben Gürtel bis hin zum rot-schwarzen Gürtel), als auch in der Altersstruktur (vom 8-jährigen bis zum

60-jährigen Sportler) bunt gemischt.

Zum weiß-gelben Gürtel wurden Grundschultechniken, abgesprochenem Zweikampf, wettkampfmäßige Steppübungen und grundschulmäßigen Pratzenübungen, in denen Tritte und Abwehrblocks gegen Pratzen ausgeführt werden geprüft. Die Pratzenübungen erfordern vom Sportler, mit Grundtechniken und Wettkampftechniken kraftvoll, schnell und präzise gegen Pratzen schlagen, treten oder blocken können.

Ab dem Gelbgurt wurden zusätzlich Wettkampf-Partnerübungen mit steigendem Schwierigkeitsgrad durchgeführt. Bei den Übungen zum olympischen Vollkontakt-Wettkampf  zeigen die Sportler in Schutzausrüstung, dass sie je nach Graduierung vorgegebene Aufgaben mit dem Partner erfüllen können.

Ab dem gelb-grünen Gürtel wird auch der Bereich Formen geprüft. Dabei sind u.a.  Dynamik, exakte, saubere Technikausführung und Rhytmik gefragt.

Die Selbstverteidigungsübungen bauen der angestrebten Graduierung entsprechend aufeinander auf. Es wurden je nach angestrebten Gürtelgrad Fallübungen, und dann Selbstverteidigungsübungen in verschiedenen Situationen, gegen unbewaffnete Angriffe und bewaffnete Angriffe (Stock oder Messer) aus unterschiedlichen Distanzen gefordert.

Ab der Prüfung zum blauen Gürtel werden auch Bruchtests gefordert, in dem gezeigt wird, dass die Techniken auch effektiv eingesetzt werden können.

In der abschließenden Theorieprüfung wurden von allen Prüflingen Fragen zu koreanischen Technikbezeichnungen, dem Notwehrrecht und anderen Fragen zu dieser koreanischen Kampfkunst beantwortet.  

Prüfer Herbert Simon von der Taekwondounion Rheinland-Pfalz konnte aufgrund der guten Leistungen allen Teilnehmern die Urkunde für die nächste Gürtelstufe aushändigen.

 

Es wurden folgende Graduierungen erreicht:

 

weiß-gelb:              Marino Hümmerich

 

gelb:                        Sophie Boden, Götz Gardlo, Julia Hansch, Milan Hösl, Gereon Lanzerath, Elin Münch, Hannah Orthen, Paula Orthen, Jason Paetsch, Lynn Raabe, Nike Raabe, Melissa Wronka

 

gelb-grün:               Sascha Becker, Andreas Bertram,

 

grün:                        Marie Loerakker, Sara Schumacher

 

grün-blau:              Ilay Becker, Sabrina Groine, Lena Tondello,

 

blau:                        Michael Jöbges

 

blau-rot:                  Lukas Queckenberg

 

rot:                            Rudi Leitner

 

rot-schwarz            Stefan Bindarra, Hendrik Heuser

 SEPTEMBER  Fussballgolf

JUNI Trainingslager auf der Loreley

  DAN-Prüfung am 31.Mai in Bingen

Meisterehrung in der Taekwondoschule Bad Neuenahr

In der Taekwondoschule Bad Neuenahr herrscht Grund zur Freude, haben doch mit Manfred Müller und Ralf Ittermann gleich zwei ihrer Trainer am 31.05.14 an der Landes-Dan-Prüfung der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz (TURP) in Bingen erfolgreich teilgenommen.

Die beiden stellten sich zusammen mit elf anderen Bewerbern dem Prüfungsausschuss, bestehend aus dem Landesprüfungsreferenten der TURP, Joachim Birkenbach, dem Präsidenten der TURP, Horst Sperling, sowie Rino Aita von der Sportschule Aita-Budosport,um ihre Leistungen für den angestrebten DAN-Grad (Schwarzgurt) unter Beweis zu stellen.

 In der Disziplin Grundtechniken (traditionell und wettkampfmäßig) waren präzise Techniken, Kraft und Dynamik gefragt. Der anschließende Formenlauf verlangte ein Höchstmaß an Konzentration und Präzision, kann doch allein das Scheitern in dieser Disziplin den Erfolg der ganzen Prüfung infrage stellen. Doch beide gaben sich hier keine Blöße und meisterten diesen Teil mit Bravour. Im Einschrittkampf (abgesprochen) demonstrierten beide mit ihrer Technikvielfalt und vollem Einsatz eine selbstsichere Verteidigung. Auch in der freien Selbstverteidigung gegen waffenlose Angriffe (halten, klammern, würgen, Bodenkampf) sowie Angriffe mit Stock und Messer überzeugten beide durch kompromisslose, aber stets dem Angriff angemessene Gegentechniken, dass sie jederzeit Herr der Lage waren. Nach einem kontaktlosen Zweikampf stand am Ende noch die Demonstration von Technik und Schlagkraft bei der Durchführung von Bruchtests auf dem Programm. So musste sich Ralf Ittermann in drei verschiedenen Bruchtesttechniken beweisen; Manfred Müller absolvierte fünf Bruchtests, davon zwei im Sprung. Beiden gelangen diese Tests so eindrucksvoll, dass anschließender Beifall der Zuschauer garantiert war.

So konnte Ralf Ittermann als Lohn für seinen Einsatz, welcher noch durch eine zwei Tage vorher zugezogene Muskelverletzung erheblich gehandikapt war, aus der Hand des Landesprüfungsreferenten die Ernennung zum 1. DAN-Schwarzgurt entgegennehmen. Manfred Müller erhielt die Ernennung zum 3. DAN-Schwarzgurt.

Gekrönt wurde diese Ehrung noch von Herbert Simon, Träger des 7. DAN-Schwarzgurt und damit der höchste Würdenträger in Rheinland-Pfalz, der beide in ihrer Vorbereitungszeit mit betreut hat und beiden eine sehr gute Prüfungsleistung bescheinigte.

Obwohl M. Müller und R. Ittermann mit Ü50 beide mit Abstand die ältesten Prüfungsteilnehmer waren, stellten sie doch eindrucksvoll unter Beweis, dass man mit Ü50 noch nicht zum „alten Eisen“ gehört.

 Manfred Müller (53) betreibt seit 35 Jahren Taekwondo in der Taekwondoschule Bad Neuenahr und ist dort seit über 20 Jahren als Trainer tätig (Trainer-C-Lizenz f. Taekwondo, Sportbund Rheinland). Seine letzte Prüfung legte er vor 18 Jahren ab und hat sich in der Zwischenzeit ausschließlich der Ausbildung seiner Schüler gewidmet. Mehr als zwanzigmal hat er seine Schüler zu ihrem Ziel, der DAN-Prüfung begleitet, bevor er jetzt nach langer Zeit selbst noch einmal das Ziel erreicht hat.

Ralf Ittermann (54) betreibt seit 10 Jahren Taekwondo und ist seit drei Jahren als Trainer tätig. Die DAN-Prüfung jetzt war die Krönung eines kontinuierlichen Werdeganges, der für ihn auch erst spät begann.

Man ist nie zu alt, Taekwondo zu erlernen.

APRIL Kup-Prüfung

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Taekwondo-Schule Bad Neuenahr e. V.